Rehabilitanden einbeziehen

Stellt sich zu Beginn der Rehabilitation heraus,

  • dass berufliche Problemlagen bestehen
  • und/oder die Erwerbsfähigkeit aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen über die Reha hinaus gefährdet ist
  • und/oder der Rehabilitand sich selbst nicht für erwerbsfähig hält,

sollten Sie von Beginn an die Themen der Leistungsbeurteilung und der beruflichen Perspektiven beim Rehabilitanden ansprechen und bei Bedarf unterstützende Module einführen (z. B. Rehabilitanden-Edukation, Gespräche mit dem Sozialarbeiter, MBOR-Module).

Arbeiten Sie heraus, dass Sie den Rehabilitanden dabei unterstützen wollen, sein weiteres (Berufs-)Leben so gut wie möglich zu gestalten, und spielen Sie mögliche Alternativen zur Rente durch (z. B. berufliche Alternativen auch außerhalb des gelernten Berufs, ggf. Veränderungen des Arbeitspensums, Umgestaltung des aktuellen Arbeitsplatzes o. ä.).

Machen Sie Ihre Doppelrolle als Behandler und Gutachter transparent.

Eine empathische, wohlwollende und fürsorgliche Grundhaltung ist von Vorteil.

Suchen Sie den offenen Dialog über die Leistungsbeurteilung: „Aus unserer Sicht stellt sich Ihre Leistungsfähigkeit so dar… Wie sehen Sie das?“

Versuchen Sie, dem Rehabilitanden deutlich zu machen, dass die Leistungsbeurteilung anhand feststehender Kriterien erfolgt; diese gelten für alle Rehabilitanden gleichermaßen.

Wenn Ihre Leistungsbeurteilung der Einschätzung des Rehabilitanden widerspricht, können Sie ihm zusichern, dass Sie auch seine Einschätzung im Entlassungsbericht aufschreiben werden.

Besprechen Sie die weiteren Verfahrensweisen. Wie wird es weitergehen?

  • Was kann der Rehabilitand für sich bzw. seine Interessen tun?
  • Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es, wenn der Rehabilitand weiter im Beruf bleibt, bzw. wenn er aktuell arbeitslos ist?

Oft denken Rehabilitanden nur bis zu einer gewünschten Rentengewährung, aber nicht darüber hinaus. Hier können Reflexionsfragen einen Denkprozess in Gang bringen:

  • Wie stellen Sie sich den Alltag vor, falls die Rente „durch“ ist?
  • Was wird sich ändern im Vergleich zu heute?
  • Wie hoch wäre die Erwerbsminderungsrente überhaupt?

 

Stand 12/2018