Beitrag der Berufsgruppen zur Leistungsbeurteilung

  • Ärzte
    • Gesamtverantwortung für die Leistungsbeurteilung
    • Anamnese und medizinischer Befund
    • Bewertung des Therapieerfolgs
    • Prognose
    • Erstellung der Leistungsbeurteilung
    • Besprechung des Reha-Ergebnisses inklusive Beurteilung des Leistungsvermögens mit dem Rehabilitanden
  • Psychologen / Psychologische Psychotherapeuten
    • Diagnostik psychischer Erkrankungen und damit verbundener Leistungseinschränkungen
    • Erhebung und Beschreibung psychischer Ressourcen und Einschränkungen
    • Aussagen zur psychischen Belastbarkeit und zu motivationalen Faktoren
    • Testdiagnostik
    • Verhaltensbeobachtung in Gruppen und Einzelsetting
  • Funktionstherapeuten (Physio-, Ergo-, Sporttherapeuten, Logopäden, Masseure, Ökotrophologen …)
    • Diagnostik von Funktionseinschränkungen
    • Beurteilung des Behandlungsfortschritts
    • Beobachtung des Rehabilitanden im Behandlungssetting (Wahrnehmung der Therapiebeteiligung, Ängste, Anstrengungsbereitschaft, Überforderungshaltung)
  • Sozialarbeiter / Sozialpädagogen (klinischer Sozialdienst)
    • Anamnese: Arbeits-, Berufs- und Sozialanamnese
    • Erhebung des Anforderungsprofils der beruflichen Tätigkeit
    • Identifizierung von Barrieren und Förderfaktoren (Kontextfaktoren)
    • Unterstützung einer realistischen Einschätzung des Rehabilitanden bezüglich seiner beruflichen Perspektive und seiner Ansprüche auf Versorgungsleistungen
    • Kenntnis der sozialrechtlichen Zusammenhänge und der Leistungen anderer Träger
  • Pflegekräfte
    • Beobachtung des Rehabilitanden im Stations- und Pflegekontext (Verhalten im Klinikalltag, Versorgungsbedürfnis, Selbständigkeit, Beschwerdenfokussierung)

Diagnostische Instrumente und Assessmentverfahren aus der Medizin, der Psychologie und der Bewegungs- und Ergotherapie eignen sich zur Erfassung von Funktionseinschränkungen und zur Feststellung von therapeutischen Fortschritten sowie zur Verhaltensbeobachtung und Beschwerdenvalidierung. Sie stellen wertvolle Beiträge zur Leistungsbeurteilung dar.

 

Stand 12/2018